Gastmahl der 60

28. September 2019

Ein Abend mit Peter Haimerl, Margit Czenki & Christoph Schäfer, Christian Jacobs & Jonas Nussbaumer

Links:
››› peterheimerl.de
››› margitczenki.net
››› christophschaefer.net
››› park-fiction.net
››› fabric.place

Neue Mitten

»Uns fehlt eine Mitte« stellten ansässige BürgerInnen auf einem der drei Workshops der ›interkommunalen Kooperation‹ fest, die 2018 zwischen den zwei Gemeinden Werkhausen und Weyerbusch und der Skulpturenlandschaft ›im Tal‹ stattfand.
Man wollte gemeinsam Bedürfnisse und Entwicklungschancen herausfinden und sich so für die Zukunft stark machen. Aus den Defiziten und Wünschen wuchsen vier Projektideen, eine davon trägt den Titel »Neue Mitte«. Als erster Impuls wurde von einigen Workshop-TeilnehmerInnen das »Cocobello« von Peter Haimerl in Weyerbusch als Projektraum eingerichtet. Diese mobile Architektur wurde zu einer temporären Mitte, die interessierte und engagierte BürgerInnen zur Ideenentwicklung einlud – mit Erfolg. Denn bald wurden dort die ersten Entwürfe und Betreibermodelle diskutiert, um den leerstehenden »Gasthof zur Post« in Weyerbusch als geographische und ideelle Mitte zu reaktivieren. Neben der Gaststätte soll am ersten Wirkungsort des deutschen Sozialreformers F. W. Raiffeisen hier auch ein Diskursraum für Genossenschaftswesen
etabliert werden. Eine neue und starke Mitte für die Region.

Wir freuen uns, dass das vierte Gastmahl der ›im Tal – Stiftung Wortelkamp‹ dieses Jahr im »Gasthof zur Post« stattfinden kann. Nach über 20 Jahren öffnet das Haus für einen Abend wieder seine Türen. Zwischen drei Menügängen des Gastmahls werden drei Vorträge um ›Neue Mitten‹ kreisen.

Wer initiiert heute neue Mitten und kann an der Definition und Ausgestaltung teilhaben? Was können künstlerische Einlassungen dazu beitragen? Kann Bürgerengagement aus der Mitte der Gesellschaft ein zukunftsfähiges Instrument der Selbstbestimmung sein?

 

PROGRAMM

Samstag, 28. September 2019

15:00 im Tal | Schulstraße 18 | 57635 Hasselbach

Talgang
MITTEN ZWISCHEN DEN DÖRFERN
Führung und Gespräch
Christian Jacobs & Kim Wortelkamp

18:00 im alten Saal, »Gasthof zur Post« | Kölner Straße 8A | 57635 Weyerbusch

›Gastmahl der 60‹ 2019
NEUE MITTEN
1 Thema, 3 Gänge, 3 Referate, 60 Gäste
Ein Abend mit
Peter Haimerl
Ein Konzertsaal für Blaibach
Margit Czenki & Christoph Schäfer
Ein Herz für Brombach
Christian Jacobs & Jonas Nussbaumer
Ein Lebens-Bildungs-Ort für Hammerhof

21:00 im kleinen Saal, »Gasthof zur Post« | Kölner Straße 8A | 57635 Weyerbusch

Ausklang
Getränke auf eigene Kosten, der Erlös kommt dem Brodverein e. V. zu Gute.

 

Die Gäste

Peter Haimerl ist Architekt, gründete 1991 in München sein Büro, erhielt Lehraufträge in Deutschland und der Schweiz und wurde unter anderem 2016 mit dem ›der großen Nike‹ und ›der Nike für soziales Engagement‹, 2018 mit dem Bayerischer Staatspreis für Architektur und vor kurzem mit dem ›Deutschen Landbaukulturpreis 2019‹ ausgezeichnet. In einem Dorf im bayrischem Wald geboren, widmet sich Haimerl als einer der wenigen international agierenden Architekten bewusst dem Ländlichen. Er hat sich zum Ziel gesetzt, historisch hochwertige Gebäude seiner Heimat zu retten, aber auch die reichhaltige Baukultur, die es im Bayrischen Wald immer gegeben hat, fortzuführen. Mit einem spektakulären Konzerthaus auf einem Dorfplatz sorgte er für ›das Wunder von Blaibach‹, eine neue Mitte mittels architektonischer und musikalischer Inszenierung. Viele seiner Projekte wurden von dem Künstlerduo beierle.goerlich begleitet.
››› peterheimerl.de

Margit Czenki & Christoph Schäfer sind Künstler, leben in Hamburg und mischen sich seit Jahrzehnten mit künstlerischen Prozessen in die Stadtplanung ein. ›Eines Tages werden die Wünsche die Wohnung verlassen und auf die Straße gehen‹ könnte als Leitmotiv für die meisten ihrer Projekte gelten. Am bekanntesten ist das 2002 auf der documenta 11 in Kassel ausgestellte Projekt »Park Fiction«. Dies war eine kollektive Intervention in Hamburg, die anstelle einer geplanten Bebauung durch Investoren eine ungewöhnliche Parkanlage durchsetzte, die mit der Nachbarschaft für diese entwickelt wurde. Die Methode der »Wunschproduktion« prägt viele weitere Projekte: 2011 die »ContainerUni« in Friedrichshafen mit Kim Wortelkamp als Architekt und seit 2014 die »PlanBude« für die Esso-Häuser an Hamburgs Reeperbahn. Christoph Schäfer ist seit 2008 mit einer individuellen Arbeit in der Skulpturenlandschaft Im Tal vertreten. Unter dem Titel »FABRIC – Planung als Plattform« für die Schöpflin Stiftung in Lörrach initiierten die beiden gemeinsam eine besondere Art der Bürgerbeteiligung, um Nutzungsideen für ein ›Herz für Brombach‹ zu erfinden.
››› margitczenki.net
››› christophschaefer.net
››› park-fiction.net
››› fabric.place

Jonas Nussbaumer studierte Wirtschafts-, Politik- und Kulturwissenschaften an der Zeppelin Universität in Friedrichshafen und gründete bereits während des Studiums gemeinsam mit Manuel Binninger die interdisziplinäre, generationenübergreifende und gemeinwohlorientierte Organisation »Kreatives Unternehmertum« (KU). Die Mission ist es, durch die schöpferische Kraft des Unternehmertums eine gesunde Gesellschaft mitzugestalten. So werden gemeinsam mit Entscheidungsträgern und Pionier-Denkern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz innovative, gesellschaftsgestaltende und resonanzfähige Projekte in die Welt gebracht. Einen Schwerpunkt bilden dabei Projekte, die sich mit ›nächsten Orten‹ beschäftigen.
››› kreatives-unternehmertum.com

Christian Jacobs ist Psychologe, Ethnologe und Pädagoge und zählte bereits 1998 laut der Neuen Züricher Zeitung zu den innovativsten Köpfen Europas. Er beschäftigt sich mit der Entwicklung sinnvoller Unternehmenskulturen und Organisationen, mit lebenswerten Orten und Gesellschaften. Seit 2014 ist er Mitglied im Beirat des »Kreativen
Unternehmertums«. In dieser Funktion widmet Christian Jacobs sich gemeinsam mit Jonas Nussbaumer einem kleinen Dorf in der Nähe von Nürnberg namens ›Hammerhof‹. Ausgehend von einem alten Gasthaus soll mit zukunftsfähigen Konzepten zwischen Unternehmertum, Handwerk und Wissenschaft ein Ort der Qualität und des Freigeists, »ein Zuhause für alle Gesellschaftsgestalter« geschaffen werden.
››› justhuman.de

 

Anmeldung & Kontakt
im Tal – Stiftung Wortelkamp
Altes Schulhaus | Schulstraße 18 | 57635 Hasselbach
T +49 2686 604 | F +49 2686 8139 | www.im-tal.de | post@im-tal.de
Bankverbindung: IBAN: DE14 5735 1030 0150 1849 27

Der Kostenbeitrag beträgt pro Person 45 Euro und beinhaltet den Talgang und das Gastmahl mit drei Gängen und Getränken. Dieser Preis gilt auch für BesucherInnen, die nur am Gastmahl teilnehmen. Für Mitglieder des Förderverein im Tal e.V. und des für die Reaktivierung des »Gasthof zur Post« neu gegründeten Brodverein e.V. 30 Euro.

Die Zahl der Gäste ist auf 60 beschränkt, bitte melden Sie sich rechtzeitig bis 16. September 2019 unter T +49 2686 604 oder post@im-tal.de an. Nach Eingang des Kostenbeitrags ist die Anmeldung verbindlich.

Informationen zu Übernachtungsmöglichkeiten und die Wegbeschreibung finden Sie unter www.im-tal.de.

Förderer. Die ›im Tal – Stiftung Wortelkamp‹ und der Kunstverein Hasselbach e.V. bedanken sich für die Unterstützung beim Land Rheinland-Pfalz.